Informationen zur „Zeit für O“

Kommt am Freitag bitte pünktlich zwischen 19:00-19:30 Uhr. Die O´s werden in einen Bereich für die O´s geführt, wo sie sich zurechtmachen und vorbereiten können. Dresscode für die O´s: O-gerecht, d.h. freier Blick auf Brüste und ohne Slip. Gerne auch Fetischbekleidung oder ein OKleid,… Fesseln und Halsband sowieso. und Strümpfe/Strapshalter sind auch gerne gesehen.
Die O´s warten in ihrem Bereich, bis sie von ihrem Herrn oder Wächter abgeholt werden, um den Herren vorgeführt zu werden.
Die Herren geben beim Betreten des Next Levels Ihre O in den O-Bereich ab und kommen in den Herrenbereich, wo sie mit den bereits eingetroffenen Herren gemütlich etwas trinken und Konversation betreiben können.
An dieser Stelle sei gesagt, dass wir uns wünschen, dass „Privatgespräche“ und „Gelaber“ aussen vor bleiben, und wir uns alle den gesamten Abend in der jeweiligen Rolle wiederfinden sollten. Es ist kein Stammtisch, keine Playparty, sondern ein sehr besonderer Abend der O. Wenn wir alle „IN der Rolle“ bleiben, fällt es allen leichter!

Ihr alle kennt die „Geschichte der O“ und habt eine Ahnung davon wie es auf Schloß Roissy gewesen sein könnte… Lasst uns gemeinsam daran teilhaben!
…Im Rahmen ihrer Ausbildung wird sie gefesselt, ausgepeitscht und gelehrt, jederzeit und für jeden sexuell verfügbar zu sein… (so steht es in Wikipedia).
Das ist uns ein bisschen zu hart und daher haben wir diese „entschärfte Version“ ins Leben gerufen.
Jede O hat Ihren Herrn, wer keinen Herrn hat, bekommt von uns einen „Wächter der O“ zugeteilt, der diese Funktion für die Zeit des Events übernimmt.
Die O kommuniziert im Vorfeld Wünsche, Vorlieben und insbesondere Tabus mit ihrem Herrn oder Wächter, sodass dieser in der Lage ist, nach SSC-Regeln (Safe, Sane, Consensual) für seine O Entscheidungen zu treffen!
Grundsätzlich wird nichts angefasst ohne die Erlaubnis des Herrn. Das hört sich hart an, ist aber ein ganz wichtiger Punkt, um den O´s eine gewisse Sicherheit bieten zu können, mit der Situation überhaupt zurecht zu kommen.
Ich gehe davon aus, dass dies meistens nonverbal durch zunicken passieren wird und im Verlauf des Abends auch immer weiter in den Hintergrund rückt, sobald sich auch die Herren mehr und mehr kennengelernt haben.
Einerseits ist es den Herren möglich, bestimmte Personen für Ihre O zuzulassen oder auszuschließen. Generell oder für bestimmte Aktionen, ob SM-mäßig oder sexuell.

Es ist anzustreben, dass es möglichst wenige Tabus gibt und wir möglichst nah an die Geschichte der O herankommen, aber um Himmels Willen nicht um jeden Preis.

Ich gehe aber davon aus, dass bei der sehr sorgfältigen Auswahl die ich getroffen habe, sowieso nur Herren sind, die um das Wohl Ihrer und auch der anderen O´s bemüht/besorgt sind.
Selbstverständlich gibt es jederzeit ein Safewort, „Kühlschrank“ und „Mayday“ gelten bei uns generell. Es kann immer mal vorkommen, dass ein Safewort genutzt werden muss, dafür sind sie da. Aber eine Missachtung dieser Safewörter führt zum Ausschluß von der Veranstaltung.
Etwas sanfter ist der Ampelcode mit grün, gelb, rot; diese sollten jedem geläufig sein.
Insgesamt werde ich durch den Abend führen, quasi als „Gastgeber/Hausherr“. Damit sollte ein gewisser „roter Faden“ zu verfolgen sein, und die Geschichte erlebbar sein. Und ich freue mich auf Dich/Euch als tolle Gäste, die ein wichtiger Teil des Abends sind.

So, … die Zeit der O beginnt, nun kommt es zur ersten Vorführung. Alle O´s werden in den grünen Saal zu den Herren geführt, mit verbundenen Augen. Eine O nach der anderen wird von Ihrem Herren und Ihre Neigungen, Vorlieben und Verwendbarkeiten präsentiert, sowie die Tabus klar abgesteckt. Die O´s ohne eigenen Herren werden von den Wächtern der O´s vorgeführt. Die vorgeführten O´s nehmen die Sklavinnenhaltung ein und sobald alle O´s vorgeführt sind, wählen die Herren nacheinander eine der noch verbliebenen O´s aus, zur ersten „Stunde“.
An dieser Stelle haben wir die Erfahrung gemacht ist es sehr förderlich, wenn der eigene Herr seine O „warmspielt“ und vorbereitet.
Wie O´s werden jeweils für eine volle Stunde zur Verfügung gestellt, was bedeutet, der Herr kann die O befragen, angreifen, bespielen, bestrafen, benutzen, ganz nach Belieben und im abgesteckten Rahmen, den der Herr der O vorgegeben hat. Ihr Herr kann dabei sein, muss es aber nicht.
Nach einer gewissen Zeit, beenden wir die Proberunde sanft und lassen die Herren berichten, was Sie mit dieser O erleben konnten.
Währenddessen können sich die O´s wieder frisch machen, um für die nächste Runde bereit zu sein.
Nach einer kleinen Erfrischung dreht sich das Karusell, und die Herren dürfen in umgekehrter Reihenfolge als zuvor wählen, und zwar zuerst das Lieblingsspielgerät und dann die O, die er zu diesem Spielgerät mitnehmen darf. Er hat das „Vorrecht“ in diesem Moment und darf die O entsprechend bespielen, benutzen, was auch immer.
Im weiteren Verlauf könnten wir uns vorstellen, gesellen sich weitere Personen dazu, eben ganz nach eurer Lust und Phantasie.

…und dann haben wir noch eure Wünsche *zwinker* Sicherlich werden sich die richtigen Herren dafür zusammenfinden und werden Lust daran haben, die Phantasie erlebbar werden zu lassen.
Selbstverständlich können sich auch während des Abends Einstellungen/Grenzen/Tabus ändern, in beide Richtungen und das ist absolut okay! Wichtig ist, dass die O das nicht selbst kommuniziert (ausser per Safewort falls nötig), sondern es diskret ihrem Herrn mitteilt und dieser kann ja jederzeit seine Meinung über Tabus ändern.

Keiner muss spielen, aber reine „Viewer“ wären jetzt auch nicht unbedingt richtig am Platz. (→ besser bei Upper Level am 12.11.)
Ein Herr der selbst alles von allen O´s möchte, während seine O nur Zierde ist, macht sich sicherlich keine Freunde bei den anderen Herren.

Liebe Grüße, der Hausherr „Sir Markus“

Zeit für „O“ – (entschärfte Version) der O am 28.10.2016
http://www.joyclub.de/event/582595.zeit_fuer_o_entschaerfte_version_der_o_saarbruecke.html


Fragen?

Gerne könnt ihr uns anrufen: 0173-3086711